_Feuchtgebiete_
Deutschland   2013    105 min    Blu    DVD     
 

Standorte  Literatur
  
Genre  Drama   Erotik
Sprachen  DVD:   Deutsch   Blu:   Deutsch   
Untertitel  Blu:   Deutsch   
  
Regie David Wnendt  
Drehbuch David Wnendt   Claus Falkenberg  
Schauspiel Meret Becker   Edgar Selge   Axel Milberg   Carla Juri   Peri Baumeister   Harry Baer   Christoph Letkowski   Marlen Kruse  
Kamera Jakub Bejnarowicz  

Inhalt 

Nach einer Analfissur denkt Helen Memel ans Krankenhausbett gefesselt an Gott, die Welt und viele eklige Dinge. Verfilmung des Bestsellers von Charlotte Roche.

 

 

4 Punkte von A. Winter:
In der Adaption von Charlotte Roches Buch geht es wirklich um die Hauptfigur der Geschichte, Helen. Die Hauptperson wird regelrecht kultiviert. Sie ist komplex und eigenwillig und sehr Gefühlvoll mit ihrem Körper. Sie probiert aus und bleibt stehen. Sie fühlt sich einsam und allein und sie möchte ihre Eltern wieder zusammenbringen. Die Eltern, so scheint es, befinden sich nicht in der selben Welt wie Helen. Schon ihr ganzes Leben lang nicht. Wir lernen Helen richtig gut kennen. Und es ist ein intimes Kennenlernen, was dem Film sehr gut tut, denn sonst könnte die Figur und damit der ganze Film leicht, unangenehm oberflächlich werden und das würde dem Film bei dieser Geschichte nicht gut tun. Carla Juri (Helen) ist im Stande zu zeigen wie tief die Gefühle bei Helen gehen, wie intensiv sie lebt und wahrnimmt, was sie braucht und was sie sich wünscht. Auch wenn sie etwas anderes spricht lassen sich ihre Emotionen in ihrem differenzierten Spiel gut und deutlich erkennen, was im Zusammenspiel mit den gründlich erzählten Traumata und der gesamten Handlung, Sinn ergibt. Sie spielt auch keck und frisch aber hauptsächlich: angebracht sensibel, denn Helen ist sehr sensibel. Wenn sie etwas erlebt, dann erlebt sie es mit allen ihren Sinnen und sie kostet es aus. Ähnlich wie ein Kind, das die Welt entdeckt und lustvoll genießt. Wenn man etwas aus diesem Film mitnehmen mag, bietet sich dieses „lustvolle Genießen“ an.